Wissenswertes

Unser Blog

Was hat E-Schrott für einen Wert?

Einige Zahlen und Fakten

Insgesamt belief sich der Wert verwendeter Rohstoffe, die 2019 im Elektroschrott enthalten waren, auf ca. 57 Mrd. USD, was insgesamt 25 Million Tonnen entspricht. Eisen, Aluminium und Kupfer machen den größten Teil des Gesamtgewichts der Rohstoffe aus, die 2019 im Elektroschrott zu finden waren. Diese Mengen und dessen Materialwert könnten nur in einem idealen Szenario zurückgewonnen werden. Zurzeit ist das weder wirtschaftlich tragfähig noch technologisch machbar. Wenn die Praktiken des Recyclings von Elektroschrott weltweit verbessert würden, könnte mehr Sekundärrohstoffe zurückgewonnen werden, um kontinuierlich die Gewinnung neuer Materialien zu reduzieren.

Kann Recycling allein den Bedarf an Rohstoffen decken?

Der Bedarf an Eisen, Aluminium und Kupfer für die Produktion von neuer Elektronik im Jahr 2019 belief sich auf ungefähr 39 Millionen Tonnen. Gehen wir mal von einem idealen Szenario aus indem die nötigen Technologien und wirtschaftlichen Mittel zur Verfügung stünden, um alles an Eisen, Aluminium und Kupfer zu recyceln. Selbst dann würde die Welt immer noch etwa 14 Millionen Tonnen Eisen, Aluminium und Kupfer aus Primärressourcen zur Herstellung neuer Elektronik brauchen. Das bedeutet, dass der Bedarf an neuer Elektronik und die dazu benötigten Rohstoffe jährlich wächst und mit einer idealen Wiedergewinnung nicht zu decken ist. Es wäre ein starkes umdenken bei der Produktion und dem Absatz von elektronischen Geräten nötig.

Die derzeitige Rückgewinnungsquote

Mit der derzeitigen Sammel- und Recyclingquote von 17,4% kann ein potenzieller Rohstoffwert von 10 Milliarden USD aus Elektroschrott zurückgewonnen werden. 4 Millionen Tonnen können als Sekundärrohstoffe für das Recycling verfügbar gemacht werden. Bei den Emissionen konnte allein bei Eisen, Aluminium und Kupfer bis zu 15 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente Emissionen im Jahr 2019 eingespart werden. Eine

10 Milliarden USD aus Elektroschrott zurückgewonnen

Mit der derzeitigen Sammel- und Recyclingquote von 17,4% kann ein potenzieller Rohstoffwert von 10 Milliarden USD aus Elektroschrott zurückgewonnen werden. 4 Millionen Tonnen können als Sekundärrohstoffe für das Recycling verfügbar gemacht werden. Bei den Emissionen konnte allein bei Eisen, Aluminium und Kupfer bis zu 15 Millionen Tonnen CO2-Äquivalente Emissionen im Jahr 2019 eingespart werden. Das verdeutlicht, dass sich die Bemühungen des Recyclings durchaus lohnen. Auch wenn der Bedarf nach Rohstoffen durch das Recycling nicht gedeckt werden kann, werden CO2 Emissionen eingespart und die Neugewinnung von Rohstoffen eingedämmt. Das schont erheblich die Umwelt.  

(Quelle: E-Waste Monitor 2020)

Scroll to Top